AktuellThorstens Meisterstück!

Thorstens Meisterstück!

Thorsten Hosser ist mittlerweile seit drei Jahren Geschäftsführer unseres SPD-Stadtverbandes Idar-Oberstein. Bereits während der Amtszeit des lange und sehr erfolgreich wirkenden Vorgängers im Amt, Reiner Löv, wirkte Thorsten in dieser Funktion unterstützend mit. Demzufolge war es nur logisch und konsequent, dass er schließlich von den Mitgliedern ins Amt gewählt wurde. Was macht ihn so wichtig für unseren Verband: Er ist fleißig, ehrgeizig und setzt sich zur Erfüllung von Zielen intensiv ein. Er ist ein Menschenfreund und beherrscht nicht nur die Ansprache unserer Mitglieder, sondern auch den gepflegten Umgang mit Bediensteten der Stadtverwaltung oder anderer Einrichtungen. Er arbeitet vorausschauend, erkennt Zusammenhänge und ist, was sehr wichtig ist in der Gegenwart, sehr gut vernetzt. Er benutzt sämtliche modernen Medien und ist immer bestens informiert. Unsere sämtlichen Veranstaltungen bereitet er akribisch vor und bildet somit einen Garanten für den Erfolg. Sicher müsste ich diese Liste nun noch fortsetzen, um seinem Einsatz und seiner Wirkungsvielfalt gerecht zu werden, aber ich möchte doch auf das Event mit Malu Dreyer am 12.09.2017 in der Messehalle zu sprechen kommen: Hier hat Thorsten schon Wochen, nein Monate zuvor, an einer qualitativ möglichst guten Präsentation der Veranstaltung geplant,  gearbeitet und gefeilt. Ihm war kein Weg zu viel, um selbst die geringsten Fragestellungen zu lösen und hat sicher über 1.000 Telefonate dazu geführt. Vom Anfang der Planungen an hat er ganz, ganz eng mit der SPD-Regionalgeschäftsstelle Kirn zusammengearbeitet, die als verlängerter Arm des SPD-Landesverbandes vor Ort wirkt. Gleiche Kooperation pflegte er mit der Messeleitung, mit der er die Platzverhältnisse in der Messe zuvor studiert hatte. Weitere organisatorische Aufgaben waren die Ausschilderung des Weges zur Halle, vorherige Plakatierung, Personalermittlung und -einteilung, Gestaltung eines SPD-Infostandes und Planung eines Verpflegungspunktes, und, und, und.
Weiterhin betreute er die ausstellenden Vereinigungen und Verbände und fand überdies noch die Zeit und Muße,über 240 Fotos zu machen, die bereits Mitgliedern wie selbstverständlich zur Verfügung stehen. Am gesamten Erfolg dieses Events trägt erde n größten Anteil!

Lieber Thorsten, im Namen des gesamten Stadtverbandes danke ich Dir nochmal ganz herzlich
und schließe dabei Deine Frau Manuela mit ein, die Dich ständig unterstützt.
Hier hast Du Dein (SPD-) Meisterstück gefertigt!!!

Jupp Mähringer
Vorsitzender SPD-Stadtverband I-O

 

 

Veröffentlicht am 15.09.2017

 

AktuellMalu Dreyer trat in der Messe I-O auf

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe trat Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 12.09.2017 in der Messe I-O vor 200 Besuchern auf. Damit unterstützte sie gleichzeitig den Wahlkampf des lokalen Bundestagskandidaten Dr. Joe Weingarten. Nach Begrüßung durch den Vorsitzendendes Stadtverbandes I-O, Jupp Mähringer, und den Bürgermeister der Stadt, Friedrich Marx, stellte sich zunächst Joe Weingarten mit einer 15 minütigen Rede vor. Darin beschrieb er seine Begegnungen und Erkenntnisse aus mittlerweile ca. 350 Terminen in seinem Wahlkampf. Malu Dreyer setzte in ihrem 40 minütigen Vortrag auf Erläuterung der Unterschiede in den Wahlprogrammen SPD/CDU. Dabei bewegte sie sich in bestimmten Themengebieten wie Bildung oder Kindergeld. Im Anschluss standen beide Akteure für Fragen aus dem Publikum einer Moderatorin zur Verfügung. Es war schon sehr beeindruckend, mit welcher Effizienz und Präzision die Fragen von Malu und Joe beantwortet wurden. Auf der Bühne erhielt Malu Präsente: Friedrich Marx und Eva Milisenda (stellvertretende Kreisvorsitzende) übergaben einen großen Amethyst, eine BirKiste, eine Schokoladenmischung und einen bunten Blumenstrauß. Nun stand Malu für persönliche Anträge/Fotos bereit, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wurde. Da blitzten die Smartphones, es wurden Briefe überreicht oder die Hand zur Begrüßung gereicht mit Einem logischen Fazit: Malu ist und bleibt beliebt. Sie ist eine bemerkenswerte Landesmutter.
Unbedingt suchte sie zum Abschluss noch die zahlreichen Stände von Betreuungsvereinen, Verbänden usw. im Foyer der Messe auf und dankte dem jeweiligen Personal für das Mitwirken. Der SPD-Stadtverband verbuchte als Gastgeber dieser Veranstaltung viel Lob. Im Ergebnis hat wirklich alles hervorragend funktioniert. Es war ein sehr gelungener Event, den wir so schnell nicht vergessen werden.

 

Veröffentlicht am 14.09.2017

 

AktuellMalu Dreyer kommt am Dienstag nach Idar-Oberstein!

 

Als Gastgeber wird der SPD-Stadtverband am Dienstag mit großer Vorfreude Ministerpräsidentin Malu Dreyer begrüßen,

die in der Messehalle von 19 Uhr bis 21 Uhr öffentlich auftreten wird. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

Im Foyer der Messehalle werden sich neben der Stefan-Morsch-Stiftung noch etliche Betreuungsvereine präsentieren.

Der Stadtverband hofft, dass zahlreiche Bürger diese Gelegenheit wahrnehmen, um Fragen an die Ministerpräsidentin zu richten.

 

Veröffentlicht am 10.09.2017

 

AktuellMitgliederversammlung des SPD-Stadtverbandes Idar-Oberstein mit Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten

Zur ersten Mitgliederversammlung in 2017 des SPD-Stadtverbandes Idar-Oberstein begrüßte Vorsitzender Jupp Mähringer 40 Mitglieder im Hotel Hosser, Weierbach. Zu Beginn wurde ein neues SPD-Mitglied begrüßt: Malte Hensiek erhielt das Mitgliedsbuch überreicht. Er ist aus beruflichen Gründen nach Idar-Oberstein gezogen und fühlt sich mittlerweile mit seiner Familie hier pudelwohl, wie er in der Versammlung berichtete. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand im Anschluss die Bundestagswahl am 24.09.2017.

Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten nutzte die Gelegenheit, um die Mitglieder zum Wahlkampfendspurt aufzurufen. Der Stadtverband freut sich als Gastgeber insbesondere auf den Auftritt von Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 12.09.2017 um 19 Uhr in der Idar-Obersteiner Messehalle, und zwar gemeinsam mit Joe Weingarten. Geschäftsführer Thorsten Hosser gab zahlreiche Termine bekannt. Am 03.10.2017 wollen SPD’ler nach Mainz reisen, wo das Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit stattfindet.

 

Veröffentlicht am 10.09.2017

 

AktuellDr. Joe Weingarten setzt seine Wahlkampftour Konsequent fort

Am Wochenende 11./12. August 2017 nahm unser Bundestagskandidat wiederum mehrere Termine im Stadtgebiet Idar-Obersteins wahr. Es begann am Samstagmittag mit der Teilnahme an das Sommerfest des SPD-Stadtverbandes I-O, Wobei u.a. die Ehrungen der Jubilare stattfanden. Hier ergab sich auch für ihn die Möglichkeit, sich in einer kurzen Rede an die Mitglieder zu wenden und zur weiteren Unterstützung aufzurufen.

Im Anschluss besuchte er im Bikepark Nahbollenbach das Fest des einjährigen Bestehens des Areals. Mit einem Grußwort an die Macher, den Bike fahrenden Jugendlichen und Kindern sowie den rund 500 Besucher zeigte er sich hocherfreut über eine derartige ehrenamtliche Maßnahme und richtete seinen Dank insbesondere an die „Offene Gruppe“ und dem „RSC Blitz“.

Am Sonntagnachmittag genoss Dr. Joe Weingarten bei angenehmen Temperaturen die Atmosphäre und die gute Musik bei der Kirmes in Georg-Weierbach. In Begleitung mehrere SPD’ler des Stadtverbandes fand er das Gespräch mit zahlreichen Besuchern dieser Veranstaltung.

Insgesamt also ein angenehmes Wochenende…..

 

Veröffentlicht am 18.08.2017

 

AktuellSPD-Sommerfest auf Klopp

 

Der SPD-Stadtverband Idar-Oberstein feierte sein diesjähriges Sommerfest bei herbstlichen Wetterverhältnissen auf dem Vereinsgelände der Sportvereinigung Nahbollenbach
Stadtverbandsvorsitzender Jupp Mähringer begrüßte 45 Mitglieder und Gäste, insbesondere den Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Noss, Bürgermeister Friedrich Marx, den ehem. Landrat Axel Redmer, den ehem. Oberbürgermeister Bruno Zimmer, den ehem. Bürgermeister Bernhard Becker Sowie den Bundestagskandidaten Dr. Joe Weingarten. Äußerst erfreulich war wiederum die Anwesenheit zahlreicher Jusos.
Nach einer kurzen Begrüßung erfolgten Mitgliederehrungen durch den Kreisvorsitzenden: Frank Forster, Christian Kuhn und Christian Knuth wurden für jeweils 10-jährige Mitgliedschaft in der SPD ausgezeichnet. Ein halbes Jahrhundert lang  Mitglied in der SPD  ist der  ehem. Bürgermeister Bernhard Becker. Der Rekordwert in diesem Jahr blieb Gerhard Willrich vorbehalten, der sage und schreibe seit 65 Jahren der Partei angehört.
Im Anschluss rief Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten zur weiteren Unterstützung in der entscheidenden Phase des Bundestagswahlkampfes auf. Am 12.09.2017 wird Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu einer Veranstaltung in der Messe I-O von 19 Uhr bis 21 Uhr auftreten.
Nach diesem offiziellen Teil gab es ausreichend Zeit und Gelegenheit zu interessanten Gesprächen bei einem großen Angebot an Speisen und Getränken, sowie Kaffee und Kuchen. Für die Organisation des gelungenen Festes dankte Mähringer dem Geschäftsführer Thorsten Hosser und seiner Frau Manuela sowie allen Helfern/innen ganz herzlich.

 

Veröffentlicht am 15.08.2017

 

AktuellDiesel nicht verteufeln, ohne vernünftige Alternativen zu haben

Zur Dieselproblematik erklärt der SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Bad Kreuznach/Bir­kenfeld, Dr. Joe Weingarten, anlässlich eines Besuche bei dem Tiefensteiner Opel-Autohaus Barth & Frey:


Diesel nicht verteufeln, ohne vernünftige Alternativen zu haben


SPD-Bundestagskandidat Joe Weingarten hat sich dagegen ausgesprochen, den Diesel­antrieb für Pkw und Lkw zu “verteufeln”, ohne dass Klarheit über realistische Alterna­tiven besteht. Die Gesundheit der Menschen in den Städten und Ballungsräumen dürfe nicht gegen die Sorgen von Millionen Fahrzeugbesitzern ausgespielt werden.


Bei einem Besuch des Autohauses Barth & Frey in Tiefenstein kritisierte Weingarten die Verunsicherung , die die Kampagne gegen den Diesel in die Bevölkerung getragen habe. “Gerade im Kreis Birkenfeld sind viele Menschen auf ein Auto angewiesen, um zu ihren Arbeitsplätzen zu kommen. Nicht wenige davon hätten sich trotz höherer An­schaffungs­kosten für Diesel-Fahrzeuge entschieden, weil sie von deren Langlebigkeit und Sparsamkeit überzeugt waren.


Weingarten nannte den offensichtlichen Betrug der Automobilhersteller bei den Abgas­werten eine “Sauerei”, die Konsequenzen in den Firmen und für die Firmen haben müsse: “Ich hoffe, dass die dafür Verantwortlichen streng bestraft werden.” Aber das Problem dürfe jetzt nicht auf die Kunden abgewälzt werde. “Die Autoindustrie darf sich jetzt nicht aus der Verantwortung stehlen. Die Firmen müssen den Schaden wieder gut machen, den sie ihren Kundinnen und Kunden zugefügt haben.” Ziel müsse sein, das, was durch technische Nachrüstungen bei den Dieselaggregaten an Abgas-Verbesse­rungen möglich sei, auch umzustzen.” Bei älteren Diesel-Fahrzeugen der Kategorien Euro 1bis Euro 4 müsse es finanzielle Kompensationen oder Rabatte beim Neukauf geben.


Weingarten sprach sich in diesem Zusammenhang strikt gegen Fahrverbote in Innen­städten aus: “ Das würde den Konflikt auf dem Rücken derjenigen austragen , die unbedingt auf den Zugang angewiesen sind: Pendler und viele kleine Handwerks- und Dienst­leistungsfirmen.”


Weingarten weiter: “Wir müssen auch in der öffentlichen Diskussion die Alternativen bedenken.” Elektrofahrzeuge seien weder in ausreichendem Maß noch in der notwen­digen Qualität vorhanden, um kurzfristig die Diesel-Antriebe zu ersetzen. “Weder ver­fügen wir über ausreichend Ladekapazitäten, noch über Batterien die ausreichen, um die langen Fahrstrecken in ländlichen Regionen zu überbrücken.” Zudem gebe es bei der Produktion und späteren Entsorgung der Batterien noch massive ungelöste Umweltpro­bleme.


Der SPD-Bundestagskandidat nannte es eine zentrale Aufgabe der Politik, gemeinsam mit den Automobilfirmen, den Händlern und den Beschäftigten nach Wegen zu sauberen Antrieben unterschiedlicher Art zu suchen: “Die Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten liegt gleichzeitig bei Elektorautos, Wasserstoffantrieben und sauberen, abgasgereinigten Verberennungsmotoren.” Weingarten weiter: “Die Automobilindustrie ist das Herzstück unseres Industriestandortes Deutschland und auch für unsere Region außerordentlich wichtig. Diese Kompetenz müssen wir dauerhaft erhalten.”

 

Veröffentlicht am 08.08.2017

 

AktuellInfo-Besuch des SPD-Bundestagskandidaten Dr. Joe Weingarten bei ASB und Pflegestützpunkt

SPD-Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten besuchte die in Tiefenstein gelegene Kreisgeschäftsstelle des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) und den Pflegestützpunkt Idar-Oberstein. In einer angeregten, fast zweistündigen Zusammenkunft bezogen ASB-Geschäftsführer Machwirth und Frau Flake vom Pflegestützpunkt zu zahlreichen Aspekten Stellung. Der Kreisverband erbringt heute ambulante Dienstleistungen für Menschen im Alter: Notfallversorgung mit einem Rettungswagen an 7 Tagen der Woche, Hausnotruf als Sicherheit für Menschen zuhause, Fahrdienst für nicht mehr mobile Menschen, Mahlzeitendienst mit einer Auswahl von 200 verschiedenen Menüs mit einem Neuen Fahrzeug (30 Portionen können währen der Fahrt gegart werden), ambulanter Pflegedienst mit neun Hauswirtschaftskräften und 18 Fachkräften für die ambulante Pflege von einem  Kundenstamm von über 150 Menschen. Zusätzlich betreut der ASB noch 90 Kunden in der Pflegeberatung durch die vorhandenen Mitarbeiter. Ebenso existiert ein großes Angebot an Erste-Hilfe-Kursen. Ende 2016 wurde die neue Stelle Ehrenamtskoordinator besetzt, der einer relativ schnell entstandenen 35-köpfigen Jugendgruppe vorsteht. Aktuelles Projekt ist der Aufbau eines Besuchs- und Begleitdienstes. Aufgrund des umfassenden Angebotes ist man auch Komplettanbieter für die Ergänzung an Pflegediensten. Abschließend formulierte Machwirth einen Wunsch: Für seine Mitarbeiter mehr Anerkennung und ausreichende Freizeit. SPD-Bundestagskandidat Joe Weingarten, der den Besuch begleitete, nannte die Leistungen des ASB „eine wichtige  Stütze für viele Menschen im ländlichen Raum.“ Weingarten weiter:  „Es freut mich, dass insbesondere so ein klassisches Angebot wie „Essen auf Rädern“ wieder hoch im Kurs steht.“ Weingarten dankte auch ASB-Geschäftsführer Machwirth für sein großes persönliches Engagement: „ Mir ist sehr wohl bewusst, welche hohe Aufbauleistung Sie hier beim ASB gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den letzten Jahren erbracht haben: Hut ab!“

 

Veröffentlicht am 04.08.2017

 

AktuellDr. Joe Weingarten besucht EUFETS

Mit der EUFETS GmbH stand eines der zukunftsträchtigsten Unternehmen der Region im Interesse des SPD-Bundestagskandidaten Dr. Joe Weingarten. Gemeinsam mit seiner Frau Doro, Bürgermeister Friedrich Marx sowie den SPD-Vertretern Elisabeth Jost und Jupp Mähringer stattete er dem Unternehmen in der Vollmersbachstraße einen Info-Besuch ab. Die beiden Geschäftsführer Dr. Klaus Kühlcke und Dr. Stephan Müller schilderten ausführlich die mittlerweile 20-jährige Historie und die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens. Ursprünglich von Prof. Dr. Dr. Fauser und der Stefan-Morsch-Stiftung gegründet, begannen hier 20 Mitarbeiter mit der Entwicklung von Gentherapiekonzepten gegen Erbkrankheiten und Krebs. Heute sind es 120 Mitarbeiter mit dem Ausblick auf weitere Betriebsvergrößerung.
EUFETS ist aktuell Auftragshersteller für Zell- und Gentherapie, Kunden sind Universitäten, Biotech- und Pharmazieunternehmen. Sie entwickeln Prozesse und stellen neuartige Medikamente für klinische Studien und die Anwendung an Patienten her. Detailliert erläuterte Geschäftsführer Kühlcke die Anwendungsmöglichkeiten der Gentherapie und deren Einsatzbereiche bei erblich bedingten Immunschwächen, bei bestimmten Formen der Leukämie und anderen Krebsbehandlungen. Gerade, weil Krebserkrankungen sehr individuell verlaufen, liegen in der gengestützten Therapie große Chancen.
Weingarten zeigte sich „außerordentlich beeindruckt“ von den Möglichkeiten und den schon bisher erzielten Erfolgen der Gentherapie. Er verwies aus politischer Sicht auf den Widerspruch zwischen den enorm verbesserten Heilungschancen schwieriger Erkrankungen durch die individuelle Gentherapie und dem im ländlichen Raum drohenden Hausärztemangel: „Wir brauchen die Hausärzte. Denn die richtige Behandlung setzt voraus, dass die Krankheit rechtzeitig und kompetent erkannt und eine spezielle Behandlung verordnet wird“.
Bürgermeister Marx erfragte die Vereinbarkeit mit Chemo- und Strahlentherapie. Müller stellte dazu fest, dass EUFETS auf Zell- und Immuntherapie setzt, da hier die Zukunft in der Behandlung, insb. von Krebserkrankungen gesehen würde. Auf den Patienten zugeschnittene Immuntherapien wirken gezielter und haben weniger Nebenwirkungen. Erfreut nahmen die SPD-Vertreter die Nachricht entgegen, dass eine deutliche Ausweitung der Arbeit und der Beschäftigtenzahlen bei EUFETS erwartet wird. „Diese Investition ist ein gutes Zeichen für Idar-Oberstein und die Region“, so Weingarten. Zur notwendigen Expansion hatte das Unternehmen vor kurzem ein Nachbargrundstück erworben. Weingarten bot an, das Unternehmen bei der Personalvermittlung zu unterstützen. Gesucht werden neben Wissenschaftlern vor allem Laboranten und Technische Assistenten. Bürgermeister Marx sah hier die Chance für benachbarte Schulen, entsprechende Fachausbildungsklassen anzubieten.
Seit 2009 gehört EUFETS zur BioNTech AG in Mainz, dem größten nicht börsennotierten Biopharmazieunternehmen in Europa, weshalb die Geschäftsführer den Betrieb für die Zukunft sehr gut aufgestellt sehen. Weingarten konstatierte abschließend: „Hier passiert etwas Entscheidendes für die Gesundheit vieler Menschen weltweit. Das ist einer der Leuchttürme der medizinischen Forschung und Entwicklung in Rheinland-Pfalz. Was hier passiert kann das Schicksal vieler Menschen positiv verändern.“

 

Veröffentlicht am 11.07.2017

 

AktuellInformationsbesuch von Dr. Joe Weingarten bei OIE

Zu einem Besuch begab sich SPD-Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten mit seiner Ehefrau Doro am 03.07.2017 zum Biomasseheizkraftwerk der OIE in Neubrücke, weil er Informationen aus erster Hand erhalten wollte. Weitere Begleiter waren Bürgermeister Friedrich Marx sowie Jupp Mähringer, Stefan Worst, Manuela und Thorsten Hosser für die Idar-Obersteiner SPD. Sie wurden hier von den OIE Vorständen Rainer Boost und Ulrich Gagneur empfangen, um zunächst einen Vortrag über die Entwicklung des Heizkraftwerkes zu erfahren. Betriebsleiter Günter Schiffmann führte die Gruppe danach durch die Anlage. Es wurde viel nachgefragt und beantwortet in dieser intensiven, drei Stunden andauernden Begegnung, in der Boost schließlich auch alle wichtigen, aktuellen Daten und Fakten des OIE-Unternehmens vorstellte.

Weingarten drückte die Hoffnung aus, dass es gelingt, im Umfeld des OIE-Standorts weitere Industriebetriebe anzusiedeln, um die ganzjährig mögliche Wärmeabgabe verstärkt für industrielle Prozesse zu nutzen.

 

Veröffentlicht am 07.07.2017