AktuellDr. Joe Weingarten besucht EUFETS

Mit der EUFETS GmbH stand eines der zukunftsträchtigsten Unternehmen der Region im Interesse des SPD-Bundestagskandidaten Dr. Joe Weingarten. Gemeinsam mit seiner Frau Doro, Bürgermeister Friedrich Marx sowie den SPD-Vertretern Elisabeth Jost und Jupp Mähringer stattete er dem Unternehmen in der Vollmersbachstraße einen Info-Besuch ab. Die beiden Geschäftsführer Dr. Klaus Kühlcke und Dr. Stephan Müller schilderten ausführlich die mittlerweile 20-jährige Historie und die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens. Ursprünglich von Prof. Dr. Dr. Fauser und der Stefan-Morsch-Stiftung gegründet, begannen hier 20 Mitarbeiter mit der Entwicklung von Gentherapiekonzepten gegen Erbkrankheiten und Krebs. Heute sind es 120 Mitarbeiter mit dem Ausblick auf weitere Betriebsvergrößerung.
EUFETS ist aktuell Auftragshersteller für Zell- und Gentherapie, Kunden sind Universitäten, Biotech- und Pharmazieunternehmen. Sie entwickeln Prozesse und stellen neuartige Medikamente für klinische Studien und die Anwendung an Patienten her. Detailliert erläuterte Geschäftsführer Kühlcke die Anwendungsmöglichkeiten der Gentherapie und deren Einsatzbereiche bei erblich bedingten Immunschwächen, bei bestimmten Formen der Leukämie und anderen Krebsbehandlungen. Gerade, weil Krebserkrankungen sehr individuell verlaufen, liegen in der gengestützten Therapie große Chancen.
Weingarten zeigte sich „außerordentlich beeindruckt“ von den Möglichkeiten und den schon bisher erzielten Erfolgen der Gentherapie. Er verwies aus politischer Sicht auf den Widerspruch zwischen den enorm verbesserten Heilungschancen schwieriger Erkrankungen durch die individuelle Gentherapie und dem im ländlichen Raum drohenden Hausärztemangel: „Wir brauchen die Hausärzte. Denn die richtige Behandlung setzt voraus, dass die Krankheit rechtzeitig und kompetent erkannt und eine spezielle Behandlung verordnet wird“.
Bürgermeister Marx erfragte die Vereinbarkeit mit Chemo- und Strahlentherapie. Müller stellte dazu fest, dass EUFETS auf Zell- und Immuntherapie setzt, da hier die Zukunft in der Behandlung, insb. von Krebserkrankungen gesehen würde. Auf den Patienten zugeschnittene Immuntherapien wirken gezielter und haben weniger Nebenwirkungen. Erfreut nahmen die SPD-Vertreter die Nachricht entgegen, dass eine deutliche Ausweitung der Arbeit und der Beschäftigtenzahlen bei EUFETS erwartet wird. „Diese Investition ist ein gutes Zeichen für Idar-Oberstein und die Region“, so Weingarten. Zur notwendigen Expansion hatte das Unternehmen vor kurzem ein Nachbargrundstück erworben. Weingarten bot an, das Unternehmen bei der Personalvermittlung zu unterstützen. Gesucht werden neben Wissenschaftlern vor allem Laboranten und Technische Assistenten. Bürgermeister Marx sah hier die Chance für benachbarte Schulen, entsprechende Fachausbildungsklassen anzubieten.
Seit 2009 gehört EUFETS zur BioNTech AG in Mainz, dem größten nicht börsennotierten Biopharmazieunternehmen in Europa, weshalb die Geschäftsführer den Betrieb für die Zukunft sehr gut aufgestellt sehen. Weingarten konstatierte abschließend: „Hier passiert etwas Entscheidendes für die Gesundheit vieler Menschen weltweit. Das ist einer der Leuchttürme der medizinischen Forschung und Entwicklung in Rheinland-Pfalz. Was hier passiert kann das Schicksal vieler Menschen positiv verändern.“

 

Veröffentlicht am 11.07.2017

 

AktuellInformationsbesuch von Dr. Joe Weingarten bei OIE

Zu einem Besuch begab sich SPD-Bundestagskandidat Dr. Joe Weingarten mit seiner Ehefrau Doro am 03.07.2017 zum Biomasseheizkraftwerk der OIE in Neubrücke, weil er Informationen aus erster Hand erhalten wollte. Weitere Begleiter waren Bürgermeister Friedrich Marx sowie Jupp Mähringer, Stefan Worst, Manuela und Thorsten Hosser für die Idar-Obersteiner SPD. Sie wurden hier von den OIE Vorständen Rainer Boost und Ulrich Gagneur empfangen, um zunächst einen Vortrag über die Entwicklung des Heizkraftwerkes zu erfahren. Betriebsleiter Günter Schiffmann führte die Gruppe danach durch die Anlage. Es wurde viel nachgefragt und beantwortet in dieser intensiven, drei Stunden andauernden Begegnung, in der Boost schließlich auch alle wichtigen, aktuellen Daten und Fakten des OIE-Unternehmens vorstellte.

Weingarten drückte die Hoffnung aus, dass es gelingt, im Umfeld des OIE-Standorts weitere Industriebetriebe anzusiedeln, um die ganzjährig mögliche Wärmeabgabe verstärkt für industrielle Prozesse zu nutzen.

 

Veröffentlicht am 07.07.2017

 

AktuellSPD-Fraktion besuchte AWO-Stadtranderholung

Auch in diesem Jahr besuchten die Mitglieder der Idar-Obersteiner SPD die AWO-Stadtranderholung im Stadengelände Tiefenstein, diesmal am dritten Tag der Maßnahme. Nach Begrüßung durch Leiterin Birgit Jungk sprachen die SPD’ler zu den Kindern der Ferienaktion und wünschten ihnen weiterhin viel Spass und Gemeinschaftssinn bei allen heranstehenden Aktionen. Bei  hervorragendem Sommerwetter überreichten sie schließlich reichlich mitgeführtes, saisonales Obst, das von den Kindern gerne angenommen wurde. Nach zwei Stunden verließen die Besucher das Gelände und dankten insbesondere Brigit Jungk und ihrem Team für das ehrenamtliche Engagement.

 

Veröffentlicht am 06.07.2017

 

RSS-Nachrichtenticker