SocialMedia

 

AktuellStadtbezirksgruppe Oberstein/Hammerstein/Enzweiler und Mitglieder der Stadtratsfraktion zu Gast bei Wohnungslosenhilfe

Theresa Feldmann-Wüstefeld, Geschäftsbereichsleiterin der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie und Dieter Groh-Woike, Leiter der Wohnungslosenhilfe im Kreis Birkenfeld, begrüßten die SPD-Gruppe zu einem Informationsbesuch in der Amtsstraße 4 in Idar-Oberstein. Gleich zu Beginn stellten sie ein neues Konzept für eine Fachberatungsstelle für Menschen in sozialen Schwierigkeiten vor. Das Konzept entstand aufgrund der neuen Rahmenempfehlung zu Ausbau und Weiterentwicklung der Wohnungslosenhilfe im Land Rheinland-Pfalz, die kürzlich vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz veröffentlicht wurde. Die bereits vorhandenen Bausteine Straßensozialarbeit, Tagesaufenthalt und Tafel müssen um den Bereich Beratung ergänzt werden. 

Tagesaufenthalt (seit Januar 2002), Straßensozialdienst (seit März 2002), die Tafel (seit Mai 2005) und der stationäre Bereich der Wohnungslosenhilfe werden zurzeit von insgesamt 25 Beschäftigten in Voll- und Teilzeit betreut.
Der  Tagesaufenthalt bietet einen Platz für Menschen (Stichwort: „Willkommen sein“), darüber hinaus ist jederzeit Beratung möglich. Die Finanzierung erfolgt aus Zuwendungen und Spenden. Die Aufgaben des Straßensozialdienstes, die von Anfang an von Klaus Engel ausgeführt werden, sind vielfältig: Beispiele für sein Handeln sind die Sicherung von Wohnraum oder Vermittlung von Suchtklinikplätzen. Der Tagesaufenthalt wird zurzeit von 60 Menschen pro Tag aufgesucht, wobei etwa 30 warme Essen ausgegeben werden. In der Tafel Idar-Oberstein werden an zwei Ausgabetagen pro Woche Lebensmittel an circa 200 Haushalte ausgegeben. Jede Woche erhalten etwa 180 Kinder dadurch eine Unterstützung. Hier gilt der Grundsatz: Außenseiter sollen mit Würde behandelt werden, auch von Ehrenamtlichen. In der stationären Hilfe gibt es inzwischen Probleme günstigen Wohnraum zu finden. In den Vorjahren konnten bis zu 50 Prozent der Menschen, die im stationären Bereich untergebracht waren, im Anschluss eine eigene Wohnung finden. Im vergangenen Jahr konnten nur noch 20 Prozent der Abgänger in eigenen Wohnraum vermittelt werden. Es mangelt am Angebot von kleinen, günstigen Sozialwohnungen.
Zum Abschluss folgte ein Rundgang durch das Haus, der bei den SPD’ler/-innen den positiven Eindruck auch bezüglich der technischen Einrichtung des Hauses bestätigte.
Das größte Lob gilt allerdings den vielen ehrenamtlich Tätigen, die ihre Freizeit für diese gute Sache zur Verfügung stellen.

 

Veröffentlicht am 23.11.2019

 

AktuellSPD-Fraktion unterstützt Vogelschützer

Am vergangenen Samstag trafen sich Vertreter der SPD-Stadtratsfraktion mit dem Algenrodter Vogelschützer Norbert Frühauf am Dreschplatz in Algenrodt.
Die Fraktionsvertreter überreichten Herrn Frühauf 5 Nistkästen für heimische Singvögel, die im Bereich des Dreschplatzes aufgehängt wurden.
Herr Frühauf berichtete, dass er für insgesamt 80 ältere und ca. 120 neu Nistkästens zuständig sei, die insbesondere in Algenrodt und einigen anderen Stadtteilen von ihm aufgehängt bzw. betreut werden. Fast alle neuen Nistkästen sind von ihm auch selbst finanziert. Er begründete diese Leidenschaft mit der Liebe zur heimischen Vogelwelt.
Sein großer Wunsch wäre es einen Verein zu gründen, damit diese sinnvolle Arbeit auch auf breite Füße gestellt werden könne. Der ständige Rückgang der Anzahl heimischer Vögel sei für ihn Antrieb und Auftrag zugleich.

Fraktionsvorsitzender Jupp Mähringer bedankte sich bei Herrn Frühauf für seine überaus sinnvolle Tätigkeit und man hoffe, dass er in Zukunft auf mehr Unterstützer setzen könne.

 

Veröffentlicht am 14.11.2019

 

AktuellSPD-Mitglieder besuchen Sommerfest Siedlergemeinschaft Neuweg

Am Sonntag den 07.07.2019, trafen sich etliche Mitglieder der Idar-Obersteiner SPD zum traditionellen Frühschoppen beim Sommerfest der Siedlergemeinschaft Neuweg, die zeitgleich ihr 80-jähriges Bestehen feierten. Angeführt wurde die SPD-Gruppe von ihrem Kreisvorsitzenden, Landtagsabgeordneter Hans Jürgen Noss, der lobende Worte für die ausgezeichnete Ausrichtung dieses Sommerfestes fand. Auf dem Hinterhofgelände bereitete der Aufenthalt wirklich viel Spaß bei herrlichem Sommerwetter, einem riesengroßen Speisen- und Getränkeangebot der Siedlergemeinschaft sowie angenehmer Unterhaltung und vielen Gesprächen. So gesellte sich zu der Gruppe unter anderem auch Oberbürgermeister Frühauf, der der Siedlergemeinschaft ebenso zum Jubiläum gratulierte. Die SPD’ler fanden erneut großes Gefallen an diesem beliebten Treffen, das sie nun schon seit einigen Jahren begleiten. Die Siedlergemeinschaft Neuweg zeigte sich für die Ausrichtung der mehrtägigen Feierlichkeiten jedenfalls wieder sehr gut aufgestellt: Auffallend viele Jugendliche und Nachwuchsleute engagierten sich an den einzelnen Ständen als Helfer, was für die weiteren Aktivitäten des Vereins erfreulicherweise positiv blicken lässt.

 

Text: Jupp Mähringer
Bild: Thosten Hosser

 

Veröffentlicht am 12.07.2019

 

RSS-Nachrichtenticker